Dienstag, 22. April 2014

Lernmethoden + Arbeitsmaterialien Teil 2

Und noch ein Lernpost :)

Heute geht es um Seminarvorbereitungen, Fallstudien und meine genutzten digitalen Methoden.

Welche gar nicht mal so viele sind, da ich gerne (oder sogar lieber?) mit Papier arbeite.

Digitale Tools
1. OneNote
In One Note habe ich die Vorlagen für die Seiten im Atoma, wenn es da dann mal ein Update gibt, oder ich eine neue Seite brauche, drucke ich einfach aus. Aber zumindest die Seite mit den bearbeiteten Heften aktualisiere ich im OneNote wöchentlich.

2. MindMaps
Da nutze ich zwei Tools. Wenn ich auf der Arbeit mal in der Mittagspause bin, mache ich mit dem Mindjet Mindmanager meine MindMaps, zuhause nutze ich das kostenlose Tool FreeMind.

3. Excel
Ich nutze eine Excelliste um meine Noten einzutragen und mir meinen aktuellen Durchschnitt automatisch ausrechnen zu lassen.
Für besonders vollgepackte Wochen/Tage mache ich hier auch meine Lernplanung. Ansonsten plane ich bei Lernen nicht viel (ausser die Deadlines im Kalender), sondern "mache einfach".

Tja und das wars an sich schon
Ich beschäfige mich immer mal wieder mit digitalen (und auch analogen) Methoden, die nächsten zum Testen sind:
MS Project (zur Seminarvorbereitung bzw fürs komplette Studium inkl. aller Termine/Deadlines)
Evernote nutze ich bis jetzt nur "privat"
Karteikarten hab noch welche gefunden

Seminarvorbereitung/Lernen advanced
Die Seminarvorbereitung ist natürlich etwas anders als die normale Heftbearbeitung.
Aktuell habe ich mir Listen gemacht, mit allen Hefte und deren einzelnen Kapiteln.
Zu allen werde ich handschriftlich Zusammenfassungen schreiben (wenn nicht schon geschehen), diese auf PC abtippen (und währenddessen weiter kürzen) und dann ausdrucken.
Karteikarten möchte ich für dei Seminarvorbereitung auch nutzen, da bin ich mir aber noch nicht schlüssig, wie genau ich das machen will.

Für Fallstudien wird Free Mind und/oder analoge MindMaps herhalten und danach ???
Dazu muss ich mir auch noch was überlegen.
Genauso wie für die Projektarbeit.

Bestimmt hab ich hier auch wieder was vergessen, aber was solls

Auf eine frohe, kurze Arbeitswoche!

Kommentare:

  1. Hallo Arkania... Karteikarten habe ich die A5-Formate genutzt zum Lernen, in dem ich im A5-Format immer ein Thema oder Teilthema ausgedruckt habe und dann auf die Karteikarte geklebt habe. Diese habe ich dann auch zum Auswendiglernen benutzt. Was für mich beim Lernen wichtig ist, dass kein Fließtext dort steht, sondern die relevanten Fakten als Aufzählung und in prägnanter Formulierung, teilweise nur noch die wichtigsten Schlagworte.
    Wenn du diese zur Seminarvorbereitung nutzen willst und auch beim Seminar, könnte ich mir vorstellen, dass es hilfreich ist, wenn man dann noch Platz lässt für Notizen, die man sich beim Seminar direkt auf die jeweilige Karte macht.
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      das hört sich gut an.
      Hab aber aktuell nur DIN A7 Karteikarten, die sind aber echt winzig, da muss ich mir dann erstmal neue kaufen :)
      Mit Fließtext kann ich auch nicht so gut lernen/wiederholen, ich mag Fakten/Stichwörter lieber.
      Im Seminar könnte ich dann die Notizen ja hinten drauf schreiben...
      Da muss ich doch direkt mal neue Karteikarten bestellen ;)

      LG

      Löschen