Sonntag, 6. Oktober 2013

Very british! Part 2 - Ankunft und Verwirrung

9.10 Uhr BST (10.10 MESZ): Ankunft Liverpool Street (wen man dort in den Bahnhof fährt ist es ganz schön gruselig, man fährt unterirdisch ein und sieht (Stahl)träger etc und es ist fast stockdunkel)
Aus dem Zug krabbeln (der sehr komfortabel ist mit Klimaanlage, Tischen am 4er Sitz und sauberer Toilette) und sich erst mal zurecht finden.
Da man, um in London auf ein oder von einem Gleis zu kommen, erstmal ein Ticket vorzeigen (bzw eigtl einpiepen) muss, erstmal jemanden suchen, der mch rauslässt, mein TIcket kann nicht piepen.
Ich glaube, das ist der sauberste Bahnhof den ich bis jetzt gesehen habe, überall laufne Säuberungskräfte rum und man kann fast vom Boden essen. Aber erstmal raus hier, ich braucht frische Lusft.
So, Karte ausgepackt, wo bin ich wo muss ich hin? Leider ist hier aktuell eine Baustelle, zurechtfinden ist für mich (orienierungsloses Ding) relativ schwierig.
Da die Liverpoolstreet relativ weit ausserhalb vom Zentrum liegt, muss ich ein gutes Stück gehen.
Aber erstmal was zu Essen und zu trinken besorgen, ich habe ja auch gar nicht gefrühstückt.
Also rein zu Marks&Spencer Food.
Unfassbar was es da alles gibt, unglaublich viel frisches Zeug zu relativ moderaten Preisen (Sandwiches, Obstsalate, andere Salate, "frisches" Fertigzeug), viele Businessleute kaufen um mich rum ihren Lunch für später.
Für mich gibts einen Fertigkaffee und ein Sandwich.
Danach gehts über Bishops Gate am Heron Tower vorbei, dann weiter über Wormwood St und London Wall Richtung Covent Garden. Ich begegne nur hübschen, sehr gut angezogenen Leuten, aber das wird daran liegen, dass ich durchs Bankenviertel irre.
Natürlich fahren alle falschrum Auto (is klar ne ;) ) und die Straßen sind wirklich winzig für "Hauptstraßen", nicht wie bei uns in den großen Städten 2 bis 4spurig sondern fast immer nur einspurig.
Weiter gehts, vorbei am Museum of London, über Angel St, Newgate St am Holborn Viaduct vorbei und schon bin ich auf der Great Queen Street, die in Long Acre mündet.
Dort sollte eigentlich mein vorher im Internet recherchiertes, bevorzugtes Frühstücksrestaurant sein.
Tja, sollte.
Ist es aber nicht. Oder ich bin total verwirrt, kann ja auch schon mal sein.
Gut, dann eben nicht, weiter gehts zum Shoppingbereich "Seven Dials", da schlendere ich aber nur mal eben so durch, manche Shops haben (noch) nicht auf, manche interessieren mich nicht.
Nachdem ich dann 3mal im Kreis gelaufen bin, finde ich mich auch mit meiner Karte wieder zurecht ;)


1 Kommentar: